Konzentration verbessern

Hintergründe bei Konzentrationsproblemen

Eine Tarot-Befragung zur Findung der Ursache bei Konzentrationsproblemen

Wie kann man seine Konzentration verbessern

Die folgende Kartenbefragung habe ich für eine Person gemacht, die schon immer unter Konzentrationsproblemen leidet.

Mit diser Deutung möchte ich nicht nur aufzeigen, was genau die Ursachen sind, sondern auch, welche Möglichkeiten zur Lösung es gibt.

1. Karte: Was sind die Ursachen aus der weiten Vergangenheit?

2. Karte: Was sind die Auswirkungen in der Gegenwart?

3. Karte: Wie kann ich das Problem lösen?

1. Karte: Die Herrscherin

Die Herrscherin für die Ursache aus der Vergangenheit zeigt, dass die Hintergründe für die Konzentrationsstörung auf der mütterlichen Seiten zu finden sind. Die Herrscherin auf diesem Platz zeigt, dass die natürliche Entwicklung und Entfaltung im Kindesalter gestört wurde. Immer dann, wenn das Kind beginnt eigene Persönlichkeit zu entwickeln, wurde diese von der Mutter sofort eliminiert und durch die Regeln und Maßstäbe ersetzt. Man stelle sich vor, wie elementar die Folgeschäden für das Kind sein müssen, wenn es den eigenen inneren Impulsen nicht folgen kann und dadurch lernt, dass die eigene Persönlichkeit gar keinen Wert hat sondern nur übergeordnete Maßstäbe. Die Konsequenz daraus ist, dass der Zugang zum eigenen inneren Ich irgendwann verloren geht, die Besinnung auf sich selbst nicht mehr möglich ist. Die späteren Folgen sind innere Unruhe und Anspannung, die vor allem immer dann auftreten, wenn man sich auf etwas konzentrieren will.

Sich auf etwas zu konzentrieren heißt, seine Gedanken auf etwas zu fixieren, wenn aber im Kindesalter solch ein Lernprozess immer wieder unterbrochen wird, wirkt sich das wie Dauerstress auf die Persönlichkeit aus – und irgendwann wird diese innere Anspannung zu einem festen Bestandteil der Persönlichkeit. Die natürliche Entwicklung, die die Herrscherin normalerweise anzeigt, ist in diesem Falle gestört.

2. Karte: Hierophant

Die 2. Karte mit dem Hierophanten für die Auswirkungen in der Gegenwart zeigt, dass die fragende Person eine stabile Überzeugung davon hat, dass sie schon die geeigneten Mittel und Wege finden wird, die eine Verbesserung der Problematik bringen können. Der Hierophant auf diesem Platz zeigt aber auch, dass die Problematik für die fragende Person nicht so schwer wiegt bzw. kein vordergründiges Problem ist. Wenn man die Karte des Hierophanten einmal betrachtet, dann strahlt sie doch in erster Linie Ruhe aus. Auf einer anderen Ebene aber die Unterwerfung unter eine fremde Vorstellung bzw. Ideologie. Die Lösung daraus wäre, sich aus der Übertragung zu befreien, damit das innere Gleichgewicht wieder hergestellt werden kann.

3. Karte: Ritter der Münzen

Der Ritter der Münzen zeigt, dass es für die fragende Person an der Zeit ist, sich von veralteten Denkweisen und Einstellungen zu lösen. Das starre fest halten an diesen alten Mustern (übernommene Denkhaltungen) stellt die eigene Verhinderung dar und verbietet somit jegliche Weiterentwicklung.

Der Münzritter auf diesem Platz zeigt ganz deutlich, dass die Lösung darin liegt, mehr Flexibilität zu erlangen, die Dinge mal aus einer anderen Richtung zu betrachten, etwas Neues zu versuchen und sich von alten Denkstrukturen zu lösen – das bringt letztendlich die innerer Ausgeglichenheit zurück und es kann ein eigener Ritter der Münzen entstehen.

Abbildung der Tarot Karten: Mit freundlicher Genehmigung des Königsfurt-Urania Verlag © Krummwisch, Deutschland http://www.koenigsfurt-urania.com