Acht Schwerter

Acht Schwerter

Deutung Acht Schwerter

Die acht der Schwerter ist eine Karte, bei der es um Hemmungen, Verbote und Einschränkung geht. Sie zeigt auf, dass die freie Entfaltung der Persönlichkeit in einem Bereich nicht gewährleistet bzw. blockiert ist. Die Gründe dafür werden meist in der Außenwelt gesucht, liegen jedoch immer bei der Person selbst. Oft ist man sich dessen sogar bewusst, weiß, was der Grund ist, kann aber diese Eigenverhinderung nicht auflösen. Wie ferngesteuert sucht man Situationen im Leben auf, um immer wieder die Verhinderung zu erfahren.

Verhinderte Orientierung

Die verbunden Augen auf der Acht Schwerter zeigen, dass die Orientierung aus sich selbst heraus verhindert ist. Dabei wäre genau das der Weg: Die eigene, persönliche Orientierung finden, sich nicht an fremden Maßstäben messen. Bei genaueren Betrachten der Acht Schwerter fällt auf, dass es durchaus einen Weg gibt, sich aus der Verhinderung zu befreien. Denn die acht Schwerter, die als Begrenzung nur im Hintergrund zu sehen sind, lassen den Weg nach vorne offen, man kann also heraustreten aus der Verhinderung, sie aus sich selbst heraus auflösen.

Es gibt einen Weg sich aus der Verhinderung zu befreien.

Das sich die acht Schwerter im Hintergrund befinden, lässt auf das Unbewusste schließen, welches irgendwann einmal eine Erfahrung machte, die sich dann dauerhaft im eigenen Verhalten widerspiegelt. Ein Kind, dem man dauernd verbieten würde, seine eigenen Bedürfnisse und Wünsche zu äußern, wird sich später einmal nicht mehr trauen dies zu tun, sondern sich im schlimmsten Falle lieber daran orientieren, was die Allgemeinheit richtig und gut findet. Obwohl die innere Stimme später immer wieder sagen wird: „Das ist nicht das, was du willst, das ist nicht das, was Du denkst“, wird man sich trotzdem lieber für den bequemsten Weg entscheiden und das tun oder sagen, was bei der Allgemeinheit am besten ankommt.

Die ganz eingene Persönlichkeit entwickeln.

Die andere Seite ist die komplette Hemmung überhaupt in irgendeiner Form aus sich herauszugehen, weil man sich sowieso nirgend akzeptiert fühlt oder nie gelernt hat, dass man in Ordnung ist, so wie man ist. Auch wäre die Lösung wieder die ganz eigene Persönlichkeit zu entwickeln und sich nicht an den Maßstäben der Gesellschaft zu orientieren. Es sei immer gesagt, dass es gar nicht notwendig ist, dass jeder Mensch die gleichen grundlegenden Eigenschaften besitzen muss. Nur die Vielfalt der einzelnen Charaktere macht die Vielfältigkeit des Lebens aus. Ein eher introvertierter Mensch wird genauso gebraucht, wie jemand, der eher im Mittelpunkt steht. Man stelle sich vor, wie es wäre, wenn alle Menschen Führungseigenschaften besäßen, das würde in keinem Betrieb funktionieren. Es muss also die Vielfalt geben, damit das Miteinander funktionieren kann.
So ist die Acht Schwerter eine Tarotkarte, die sehr tiefgreifend sein kann und immer ein ganz besondere Beachtung in einer Tarotbefragung bekommen sollte.

Abbildung der Tarot Karten: Mit freundlicher Genehmigung des Königsfurt-Urania Verlag © Krummwisch, Deutschland http://www.koenigsfurt-urania.com